Wappen Schützen

Schützenverein Wolfartsweiler e.V.

1924

Bereits im Jahr 1924 wurden unter dem damaligen Lehrer Sauter im Kreuz-Saal die Vorbereitungen zur Gründung eines Schiessvereines getroffen. Das Ausheben der Schiessbahnen in der alten Kiesgrube erfolgte bereits im März 1924. Die erste Schiesshütte erbaute damals Gottfried Boscher. Diese hatte allerdings nur für einen Schragen Platz. Geschossen wurde damals mit dem KK-Gewehr auf 50m. Der Platz reichte natürlich nicht lange aus und so wurde später durch Zimmermeister Georg Schlegel ein grösseres Schützenhaus, wie es die Abbildung zeigt gebaut.

Schießstand alt2
Schießstand alt

1925

Auszug aus der Satzung:

Satzung 1925

1928

Ab dem Jahr 1928 übernahm Maurermeister Josef Gittinger die Vorstandschaft. Als Schriftführer fungierte Josef Weiss, Schiessleiter war Norbert Nägele. Folgende weitere Personen waren damals aktiv oder passiv im Schützenverein:Blaser Hugo, Reck Anton, Braun Josef, Reck Hermann, Dürr Kaspar, Baumgärtner Edwin, Hagmann Konrad, Schlegel Georg, Sugg Gustav, Sugg Leonhard, Sugg Anton, Ostermeier Bernhard, Ostermeier Josef, Wachter Bert, Boscher Karl, Kemmer Hugo, Knoll Hans, Hagmann Johann, Ostermeier Wendelin, Ostermeier Karl, Messmer Fritz, Giessler Franz.
Später kamen noch dazu: Messmer Karl, Messmer Anton, König Xaver, König Anton, Miller Max, Birkhofer Karl, Birkhofer Hugo.

1930er

Mit Beginn der 30er Jahre wurde der Verein aufgelöst und in den Militärverein übernommen. Der Schiessstand wurde fast bis zum Jahre 1945 von den damaligen Vereinigungen, auch aus den umliegenden Gemeinden zu Schiessübungen im KK-Schiessen eifrig benützt. Von unbekannter Hand wurde der Schiessstand nach 1945 zerstört

1963

Wiedergündung des Schützenverein Wolfartsweiler

Auf Initiative von Erich Gittinger wurde der 1925 gegründete Verein am 1.Februar 1963 wieder aus der Taufe gehoben.
Die Vorstandschaft wurde wie folgt gewählt:
     1. Vorstand: Erich Gittinger
     2. Vorstand Anton Boscher
     Schriftführer: Wendelin Ostermeier
     Kassier: Reinhold Meyer
     Beisitzer: Hans Messmer, Josef Lehleiter und Anton Lehleiter

1964

Mit dem Schiessen wurde nach der Wiedergründung im Saal des Gasthofes Kreuz mit 1 Luftgewehr begonnen.
Durch den regen Zulauf wurde der Raum bald zu klein und es wurde mit der Planung zum Bau eines Schützenhauses begonnen. Nach langem Hin und Her einigte man sich auf das Gelände im Schmiedegrund.
Am 13.März 1964 konnte der erste Spatenstich vorgenommen werden.
Das Richtfest wurde am 8.Juni 1964 gefeiert und am 11.Oktober 1964, verbunden mit einem Festakt, bekam das Schützenhaus seine Weihe.

1966

Fahnenweihe verbunden mit einem großen Schützenfest mit Festzug was noch Heute als ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte zählt.

1970er

Vom 26. -28. Juli 1975 feierten die Schützen das 50. Gründungsfest. Schirmherr dieses Festes war Landrat Dietmar Schlee.
Am Samstag fand im Festzelt des Schützenhauses das Festbankett statt mit dem Mitwirkung der Musikkapelle Ostrach und dem berittenen Fanfarenzug Saulgau.
Am Sonntag war grosser Festzug mit vielen Schützenvereinen, Festwagen und Musikkapellen.

Von 1978 - 1979 wurde das Schützenhaus ausgebaut. Der Raum zum Schiessen bzw der Saal wurde vergrössert sowie eine Bar und ein Raum für Heizöl wurde geschaffen. Der Wirtschaftsraum wurde rustikal umgebaut und mit neuen Möbeln versehen.

1980er

Am 11. März 1983 feierten die Wolfartsweiler Schützen das 20jährige Jubiläum seit der Wiedergründung 1963. Bei einem Festabend im Gasthaus Kreuz unter Mitwirkung der Wolfartsweiler Musikanten waren auch Landrat Binder und Bürgermeister Strigl anwesend.

Am 30. April 1985 erhielt OSM Erich Gittinger beim Landesschützentag die goldene Verdienstmedaille des Deutschen Schützenbundes.

Vom 28. März 1987 bis September 1988 wurde am Schützenhaus zum 2. mal angebaut. Eine große Schießhalle die auch als Bürgersaal mit Bühne genutzt werden kann, wurde im Oktober 1988 ihrer Bestimmung übergeben.

Schützenhauseinweihung vom 30. September bis 03. Oktober 1988:
Am Freitag fand ein Stehempfang statt. Anwesend waren Bürgermeister Strigl, Ortsvorsteher Knoll, Bezirksschützenmeister Freude, Kreisschützenmeister Jakop Reuter sowie viele Gäste und Schützen. Ab 20.00 Uhr war großes Festbankett mit der Stadtkapelle Saulgau, bei dem auch Landrat Binder und Innenminister Schlee anwesend waren.
Am Samstag war großer Tanzabend mit den Mindersdorfer Musikanten.
Am Sonntag war Kirche im Bürgersaal, danach Frühschoppen und nachmittags ein großer Festzug mit vielen Schützenvereinen und Festwagen, unter ihnen auch die Pankhofer Schützen.

1990er

Im Jahr 1993 wird OSM Gittinger im Schützenhaus für 30jährige Tätigkeit als 1. Vorstand geehrt.

Das 70jährige Jubiläum wurde 1995 mit einem Festbankett im Bürgersaal gefeiert. Ehrenmitglied Jakob Reutter (1998 verstorben) hielt an diesem Abend seine letzte Festrede in Wolfartsweiler.

2000er

Im Jahre 2000 wurde erneut ein Anbau getätigt. Der Bühnenbau für das wachsende Theater wurde vergrößert und zusätzliche Sanitäranlagen eingebaut.

Zur Einweihung wurde das 75 jährige Jubiläum des Vereins, sowie das 10 jährige Theaterjubiläum der Theatergruppe gefeiert. Wie gewohnt waren viele Gäste zu diesem Ereignis anwesend.

Wappen Wolfartsweiler

Impressum